Reanimation mit einem AEDOb in Schwimmbädern, Bahnhöfen oder Rathäusern – AEDs sind in immer mehr öffentlichen Einrichtungen zu finden. Und das aus gutem Grund! Mit einem AED (Automatisierter, externer Defibrillator oder auch Laiendefibrillator) können auch medizinische Laien ohne die Anwesenheit eines Arztes bei Bedarf einen lebensrettenden Defibrillationsschock auslösen. Besonders wichtig ist die Defibrillation beim so genannten plötzlichen Herztod, bei dem ein Kammerflimmern oder eine Kammertachykardie in der Regel zum Herzstillstand führt. Durch die Abgabe eines Defibrillationsschocks kann dieser lebensgefährlichen Situation ein Ende gesetzt werden. Da die Überlebenschancen der Betroffenen jedoch immer weiter sinken, je mehr Zeit bis zum Einleiten der lebensrettenden Maßnahmen vergeht, ist das Vorhandensein eines AED in unmittelbarer Nähe entscheidend.

Viele Städte statten deswegen ihre öffentlichen Einrichtungen mit AEDs aus, um sie im Notfall für Ersthelfer zugänglich zu machen. Besonders häufig sind die Laien-Defibrillatoren an Orten zu finden, an denen sich viele Menschen aufhalten, wie z.B. Flughäfen, Ämter und Sportplätze oder Schwimmbäder.

Um eine möglichst lange Betriebsbereitschaft sicherzustellen, sind AEDs mit besonderen Akkus ausgerüstet, die eine Standby-Zeit von mehreren Jahren haben. Außerdem sorgen regelmäßige Selbsttests dafür, dass Funktionsstörungen nicht unbemerkt bleiben und der AED somit stets betriebsbereit ist.

AED Lifeline ViewJe nach Modell führt der AED den Anwender entweder durch Sprachansagen oder sogar mit Hilfe von Videosequenzen durch die lebensrettenden Maßnahmen. Dadurch wird der Ersthelfer auf optimale Weise unterstützt und angeleitet. Einmal an den Patienten angeschlossen, prüft der AED automatisch, ob eine Defibrillation notwendig ist oder ob eine HLW durchgeführt werden sollte. Für die meisten AEDs sind spezielle Kinder-Elektroden erhältlich, die die Energie des Defibrillationsschocks herunterregulieren und die dadurch eine Defibrillation auch bei Kindern ermöglichen.

Bei Praxisdienst erhalten Sie eine große Auswahl an automatisierten externen Defibrillatoren von Defibtech für unterschiedliche Einsatzgebiete:

AED Lifeline

Klassischer AED mit Sprachansage und Taktgeber für die Herz-Lungen-Wiederbelebung. Der Defibrillationsschock wird bei Bedarf vom Gerät freigegeben und vom Ersthelfer durch Knopfdruck ausgelöst. Ideal geeignet zur Ausstattung von Einsatzfahrzeugen von Polizei und Feuerwehr sowie zur Bestückung öffentlicher Einrichtungen.

AED Lifeline VIEW

Robuster AED mit interaktivem, farbigem Display, der den Ersthelfer mit Hilfe von Sprachansagen und Videosequenzen besonders intensiv bei der Reanimation unterstützt. Der AED Lifeline VIEW kann von Ersthelfern aller Art verwendet werden.

AED Lifeline AUTO

Dieser AED gibt bei Bedarf den Defibrillationsschock selbstständig und ohne Zutun des Ersthelfers ab. Nach dem Anlegen der Elektroden prüft der Defibrillator die Herzaktivität und entscheidet selbstständig, ob eine Defibrillation notwendig ist oder ob der Ersthelfer mit der Herz-Lungen-Wiederbelebung beginnen soll. Der AED Lifeline AUTO eignet sich besonders gut für sehr ängstliche Ersthelfer.

Jeder kann Leben retten – mit einem AED
5 1